Aber so lange ich atme...
Aber so lange ich atme, will ich, wenn ich den Atem anhalte, deinen Atem noch spüren in mir


  Startseite
  Über...
  Archiv
  Erich Fried
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Freunde
   
    poemataclara

    - mehr Freunde




  Links
   Alex



http://myblog.de/nachgedacht

Gratis bloggen bei
myblog.de





alles was ich mir je erhofft habe, bist du. du bist mein letzter wunsch, jedes mal, bis es dann irgendwann wirklich der letzte ist.
mich noch ein mal an dir festhalten, ganz fest, ohne dich wieder loslassen zu wollen. noch einmal in deine augen schauen und mich in ihrer tiefe ganz verlieren. noch einmal deine hand in meiner spüren, den ring an deinem finger und die wärme deiner haut. noch einmal dein gesicht in meine hände nehmen und dich küssen, so als würde ich ertrinken ohne dich. dir noch einmal sagen dass ich dich liebe, mehr als alles was ich mir vorstellen kann. noch ein einziges mal schweigen neben dir, die ganze nacht.
noch einmal mit dir sein, mehr wünsche ich mir nicht.
15.1.17 00:51


der du meine wege mit mir gehst,
jede laune meiner wimper spürst,
meine schlechtigkeiten duldest und verstehst --.
weißt du wohl, wie heiß du oft mich rührst?

wenn ich tot bin, darfst du gar nicht trauern.
meine liebe wird mich überdauern
und in fremden kleidern dir begegnen
und dich segnen.

lebe, lache gut!
mach deine sache gut!

(ringelnatz)
31.12.16 14:56


da ist keine luft mehr, die ich atmen kann.
und ich nehme innerlich abschied von allem.
und da sind auch keine worte mehr.
wie soll man auch das unerklärbare erklären.

wenn ich ein wenig mehr mut hätte
und ein bisschen mehr vertrauen
in mich und in alles um mich herum,
wäre mir nicht so kalt.

ich mache mir die zeit zum feind,
lasse mich von ihr verschlingen.

ich habe euch doch alle so gern.
27.12.16 10:27


14.10.16 00:05


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung